Strafverfahren gegen zehn somalische Angeklagte vor dem Landgericht Hamburg - Plädoyer der Staatsanwaltschaft für den 25.01.12 geplant

Strafverfahren gegen zehn somalische Angeklagte vor dem Landgericht Hamburg - Plädoyer der Staatsanwaltschaft für den 25.01.12 geplant

In dem Verfahren vor dem Landgericht Hamburg gegen zehn somalische Angeklagte wegen eines Angriffs auf den Seeverkehr in Tateinheit mit erpresserischem Menschenraub hat das Gericht am heutigen 70. Verhandlungstag die Beweisaufnahme geschlossen. Für den nächsten Verhandlungstag am Mittwoch, dem 25. Januar, ist das Plädoyer der Staatsanwaltschaft vorgesehen. Die Verhandlung am 25. Januar findet in Saal 337 des Strafjustizgebäudes, Sievekingplatz 3, 20355 Hamburg, statt und beginnt um 9.00 Uhr.

Den Angeklagten wird vorgeworfen, am 5. April 2010 das unter deutscher Flagge fahrende Containterschiff „MV Taipan“ gekapert zu haben. Die MV „Taipan“ befand sich ca. 530 Seemeilen östlich des Horns von Afrika auf dem Weg von Djibouti nach Mombasa. Die Angeklagten sollen sich durch Gewaltanwendung die Herrschaft über die MV „Taipan“ verschafft und dabei das Schiff mit Schusswaffen beschädigt haben. Dabei sollen sie in der Absicht gehandelt haben, die Schiffsbesatzung gefangen zu halten und ein Lösegeld für ihre Freilassung zu erpressen.