Strafverfahren wegen Tötung des Schülers Kirk M.

Strafverfahren wegen Tötung des Schülers Kirk M.

Plädoyer der Verteidigung von Yakup M. am 05.10.2009

Urteilsverkündung am 07.10.2009

Poollösung

In dem Prozess gegen die Angeklagten Gzim L. (23 J.), Labinot B. (22 J.) und Yakup M. (21 J.) wegen Tötung des Schülers Kirk M. wird die Verteidigung von Yakup M. am Montag, dem 05.10.2009, ab 09.15 Uhr plädieren (Saal 337). Die Urteilsverkündung ist für Mittwoch, den 07.10.2009, 11.00 Uhr, vorgesehen (Saal 337).

Bislang sind an 34 Hauptverhandlungstagen 86 Zeugen und 3 Sachverständige vernommen worden.

Poollösung

Nach wie vor gilt folgende Sicherheitsverfügung des Vorsitzenden der Jugendkammer:

„Foto- und Filmaufnahmen werden im Sitzungssaal jeweils 5 Minuten vor Verhandlungsbeginn und nach Schluss der Verhandlung gestattet. Die Aufnahmen sind im Rahmen einer Poollösung vorzunehmen. Soweit es an einem Einverständnis der Angeklagten mit der Veröffentlichung ihres Bildnisses fehlt, ist eine Anonymisierung ihrer Gesichter mittels geeigneter technischer Verfahren sicherzustellen.

Als Poolführer werden je ein Fernsehteam (jeweils bestehend aus höchstens 3 Personen) der öffentlich-rechtlichen und der privat-rechtlichen Sender sowie ein Fotograf der Nachrichtenagenturen und ein weiterer Fotograf zugelassen, sofern sie sich zuvor jeweils für ihren Medienbereich gegenüber der Gerichtspressestelle des Hanseatischen Oberlandesgerichts schriftlich bis spätestens 14 Uhr des dem Sitzungstag vorangehenden Werktages verpflichtet haben, 1. ihre Aufnahmen Konkurrenzunternehmen unverzüglich und

unentgeltlich zur Verfügung zu stellen und 2. eine Anonymisierung der Gesichter der Angeklagten mittels geeigneter technischer Verfahren sicherzustellen, falls sie mit der Veröffentlichung ihres Bildnisses nicht einverstanden sind.

Poolführer kann nur sein, wer über die erforderlichen technischen Voraussetzungen verfügt.

Die Bestimmung der Poolführer bleibt einer Einigung der interessierten Presseorgane bzw. Fernsehsender überlassen."

Hinweise:

Die Poolführer sind der Gerichtspressestelle bis 14.00 Uhr des dem Sitzungstag vorangehenden Werktages per Fax (040 - 428 43 4183) oder E-Mail (pressestelle@olg.justiz.hamburg.de) mitzuteilen. Dabei ist neben der vorgenannten Verpflichtungserklärung anzugeben, unter welcher Telefonnummer und Faxnummer bzw. E-Mail-Adresse die Aufnahmen jeweils abgerufen werden können. 2

Anklagevorwurf

Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten vor, am 15.04.2008 gegen 19.00 Uhr aufgrund eines gemeinsamen Tatplanes und im Wege arbeitsteiligen Zusammenwirkens zunächst vergeblich versucht zu haben, bei dem später getöteten 17-jährigen Kirk M. mit Gewalt Schulden aus Drogengeschäften einzufordern. Im weiteren Tatverlauf sollen L. und B. übereingekommen sein, den M. zu töten. B. soll dem Opfer eine Schlinge um den Hals gelegt und diese zugezogen haben. L. soll ihm zusätzlich ein großes Stück einer Gemüsezwiebel in den Rachen geschoben haben. Kirk. M. verstarb infolge der Strangulation an einem länger andauernden Erstickungsvorgang. Obwohl der Angeklagte M. aufgrund seiner vorangegangenen Tatbeteiligung verpflichtet gewesen wäre, die Erdrosselung zu verhindern, soll er pflichtwidrig nicht gegen die Tötung eingeschritten sein, sondern den Tatort - zu einem Zeitpunkt als Kirk M. noch lebte - verlassen haben. In den frühen Morgenstunden des 16.04.2008 sollen die Angeklagten schließlich den Leichnam des M. zu einem Brachgelände der Hamburger Wasserwerke gebracht, ihn mit Benzin übergossen und angezündet haben.