Strafverfahren wegen Bierdosenwurfs am Rande von G20-Kundgebung

Strafverfahren wegen Bierdosenwurfs am Rande von G20-Kundgebung

(324 Ds 340/18)

Am kommenden Freitag, den 22. Mai 2020, beginnt vor dem Amtsgericht Hamburg-Altona die Hauptverhandlung im Strafverfahren gegen einen 38-jährigen und eine 31-jährige Angeklagte, denen vorgeworfen wird, am 6. Juli 2017 im Umfeld der „Welcome to Hell“-Kundgebung zum G20-Gipfel jeweils eine Bierdose auf Polizeikräfte im Einsatz geworfen zu haben. Die Verhandlung findet statt im Saal 201 des Amtsgerichts Hamburg-Altona, Max-Brauer-Allee 89, 22765 Hamburg und beginnt um 9:00 Uhr mit Fortsetzungen am 29. Mai und 5. Juni 2020.

Innerhalb des Sitzungssaals stehen zur Gewährleistung angemessener Abstände zum Schutz vor Infektionsrisiken für das Publikum derzeit insgesamt nur 4 Plätze zur Verfügung. Um dem Erfordernis der Öffentlichkeit der Hauptverhandlung Genüge zu tun und zugleich die Möglichkeit einer Berichterstattung durch verschiedene regionale und überregionale Medien zu gewährleisten, wird einer der vier Plätze für den/die Vertreter/in einer Nachrichtenagentur mit bundesweiter Reichweite reserviert; die übrigen drei Plätze werden an Anwesende in der Reihenfolge ihres Erscheinens am Sitzungssaal vergeben.

Nachrichtenagenturen, die eine/n Vertreter/in zur Berichterstattung entsenden möchten, werden gebeten, sich bis 14.00 Uhr an dem dem jeweiligen Sitzungstag vorangehenden Werktag unter pressestelle@olg.justiz.hamburg.de zu melden. Die Auswahl erfolgt nach der jeweiligen Reichweitenstärke der Bewerber und wird über den E-Mail-Verteiler der Gerichtspressestelle bekannt gegeben.

Bildaufnahmen innerhalb des Sitzungssaals vor Sitzungsbeginn und auf dem Gang vor dem Saal sind zur Gewährleistung angemessener Abstände jeweils nur im Rahmen von Pool-Lösungen möglich. Innerhalb des Saals können ein Kamerateam und zwei Fotografen mit Mund-Nasen-Bedeckungen zugelassen werden. Auf dem Gang vor dem Saal können ein zusätzliches Kamerateam und ein weiterer Fotograf Aufnahmen machen. Die poolführenden Berichterstatter, um deren Benennung bis 14.00 Uhr an dem dem jeweiligen Sitzungstag vorangehenden Werktag unter pressestelle@olg.justiz.hamburg.de gebeten wird, werden über den E-Mail-Verteiler der Gerichtspressestelle bekannt gegeben.

Für alle Bildberichterstatter besteht die Gelegenheit zu Aufnahmen im Erdgeschoss des Treppenhauses Max-Brauer-Allee 91. Interviews dürfen nur in diesem Bereich aufgezeichnet werden. Alle Bildberichterstatter werden gebeten, sich vor Drehbeginn zur Ausstellung einer Drehgenehmigung in der Verwaltungsgeschäftsstelle des Amtsgerichts Hamburg-Altona, Zi. 221, zu melden.

Downloads