Wie stelle ich einen Antrag?

Mahngericht, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Mahnverfahren, Antrag, Antragstellung, Einleitung, Amtsgericht, Justiz - FHH

Das Amtsgericht Hamburg-Altona bearbeitet das gerichtliche Mahnverfahren mittels EDV automatisiert. Folgende Antragswege stehen zur Verfügung:

Antrag auf amtlichem Vordruck:

Setzt das gesetzlich vorgeschriebene Antragsformular voraus, welches z.B. im Schreibwarenhandel kostenpflichtig erhältlich ist (Alle anderen im weiteren Verfahren benötigten Vordrucke werden vom Gericht zur Verfügung gestellt.). Das Formular wird ausgefüllt, unterschrieben und an das Gericht gesandt. Eher empfohlen für nicht versierte PC-Nutzer.

Barcode-Verfahren:

Möglichkeit der Antragstellung auf Papier, ohne den amtlichen Vordruck zu verwenden. Eher empfohlen für versierte PC-Nutzer.

Online-Mahnantrag:

Lösung für gelegentliche Antragsteller. Sofern Sie einen Internet-PC mit Signaturkarte und Kartenlesegerät besitzen, können Sie den Antrag ohne Papiervordruck online einreichen.

EGVP-Mahnantrag:

Online-Lösung für regelmäßige Antragsteller: Einreichung von Mahnbescheidsanträgen als Datensätze über das Internet nach Zulassung zur Teilnahme und Erteilung einer entsprechenden Kennziffer.

Kapitelübersicht

Belegverfahren (mit amtl. Vordruck)

Sofern Sie einen Belegantrag einreichen, beachten Sie bitte, dass die Verwendung des jeweils gültigen gesetzlich vorgeschriebenen Antragsformulars für das maschinelle Mahnverfahren (erhältlich z.B. in Schreibwarengeschäften) zwingend erforderlich ist. Damit Sie im Handel sicher sein können, das richtige Formular zu erwerben, ist hier als Download ein Beispielvordruck (kein gültiges Antragsformular!) abgelegt. Ein solcher Vordruck wird ausgefüllt und unterschrieben beim Amtsgericht eingereicht. Bedenken Sie beim Ausfüllen bitte, dass die Anträge gescannt werden. Erläuterungen zum Vordruck finden Sie in der Ausfüllhilfe.

Beispielvordruck
Ausfüllhilfe für Mahnantrag
Schritt-für-Schritt Ausfüllbeispiele

Vermeiden Sie bitte Anlagen. Diese sind nur dann einzureichen, sofern Sie Angaben erhalten, die auf dem Antragsformular keinen Platz mehr hatten. Für zusätzliche Angaben zum Prozessbevollmächtigten (Rechtsform, gesetzlicher Vertreter, Vergütung für Inkassounternehmen) oder für Angaben zur Zuständigkeit des Mahngerichts bei Vorhandensein einer ausländischen Rechtsform verwenden Sie bitte folgenden Zusatzbeleg (gültiges Antragsformular!):

Zusatzbeleg zum MB-Antrag

Vermeiden Sie auch Gebührenstempler oder Verrechnungsschecks. In der maschinellen Bearbeitung erhalten Sie nach Erfassung des Formulars grundsätzlich die Kostenrechnung mit Überweisungsträger. Sie können (z.B. als regelmäßiger oder kostenbefreiter Antragsteller) auch eine dauerhafte Kennziffer (siehe unten "Downloads") beantragen, die Ihre sämtliche Daten als Antragsteller beinhaltet.

Kapitelübersicht

Belegverfahren (mit Barcode)

Über das Portal www.online-mahnantrag.de  besteht die Möglichkeit, die Antragsdaten einzugeben und auf weißem Standardpapier gleichzeitig in Klarschrift und als Barcode auszudrucken. Hierbei bietet die Antragsform eine nahezu unbegrenzte Anzahl von Antragsinformationen (z. B. Hauptforderungen; Zinsforderungen).

Die vollständig ausgedruckte Antragserklärung (meistens 4 Seiten, einschließlich Barcode) muss nur noch unterschrieben und der vollständige Antrag an das zuständige Mahngericht übersandt werden. 

Auf diese Weise ist es möglich, einen Antrag auf Erlass eines Mahnbescheids zu stellen, ohne den amtlichen Vordruck kaufen und zwingend verwenden zu müssen. Zudem durchlaufen die Daten bereits bei der Dateneingabe Plausibilitätskontrollen, so dass fehlerhafte oder unvollständige Angaben von vornherein weitgehend vermieden werden.

Unter folgendem Link können Sie ein Muster eines Barcode-Mahnantrages ansehen:

Muster Barcode-Mahnantrag 

Für evtl. Fragen zu dieser Antragsform stehen Ihnen die Mitarbeiter der Systemverwaltung des Mahngerichts unter den Rufnummern
040 42811-3568, -1658 gerne zur Verfügung.

Kapitelübersicht

Online-Mahnantrag

Ebenfalls über das Portal www.online-mahnantrag.de besteht die Möglichkeit der rein computerunterstützten Antragserstellung. Den auf diesem Wege erstellten Antrag übersenden Sie bequem über das Internet an das Amtsgericht Hamburg.

Voraussetzung für die Nutzung des Online-Mahnantrages ist neben einer entsprechenden PC-Ausstattung mit Internetzugang eine Signaturkarte, da die "elektronische Unterzeichnung" des Antrages mit einer "qualifizierten elektronischen Signatur" erforderlich ist. Anträge mit fehlerhafter oder fehlender elektronischer Signatur werden zurückgewiesen. Eine vorherige Registrierung beim Amtsgericht ist nicht erforderlich. Sie benötigen keine gesonderte eigene Software.

Die Verarbeitung Ihres Antrages geschieht je nach Uhrzeit der Antragstellung am gleichen oder folgenden Werktag.

Sofern Sie weitere Fragen haben, erhalten Sie unter der folgenden Telefonnummer der Systemverwaltung des Mahngerichts Auskünfte:

040 42811-3568, -1658

Kapitelübersicht

EGVP-Mahnantrag

Das Verfahren "EGVP" bietet Antragstellern, die regelmäßig eine größere Anzahl von Mahnbescheidsanträgen stellen, eine besondere Serviceleistung. Die Anträge können jeweils "im Paket" über das Internet an das Amtsgericht übermittelt werden. Die Verarbeitung erfolgt je nach Uhrzeit der Antragstellung am gleichen oder am folgenden Werktag.  Sie können je nach gewünschtem Ausbaugrad auch Folgeanträge (Neuzustellungsanträge) online stellen und die Gerichtskostenzahlung erfolgt optional bequem im Lastschriftverfahren.

Dem Antragsteller wird ein EDV-Modul für die Übermittlung der Anträge kostenlos zur Verfügung gestellt. Auch hier ist neben der entsprechenden EDV-Ausstattung mit Internetzugang (einschließlich entsprechender Mahnsoftware) eine Signaturkarte nötig, um die Anträge mit der notwendigen qualifizierten elektronischen Signatur versehen zu können. Zuvor ist die Durchführung eines Testverfahrens erforderlich.

Das Amtsgericht erteilt auf Antrag die Zulassung und die ebenfalls erforderliche Kennziffer für die Teilnahme am Verfahren. Bitte beachten Sie zu den Kennziffern den folgenden Hinweis:
Zulassung von Kennziffern für Prozessbevollmächtigte anderer Bundesländer

Eine Dokumentation mit Hinweisen für Anwender finden Sie als Download unter dem nachfolgenden Link hinterlegt:
Dokumentation für EGVP-Anwender

Weitere Informationen und die notwendigen Antragsformulare werden Ihnen nachfolgend als PDF-Dateien zum Download bereitgestellt.

Zusätzliche Informationen sowie die erforderliche Software mit weiterführenden Dokumentationen erhalten Sie unter der Internetadresse www.egvp.de oder unter folgenden Telefonnummern der Systemverwaltung des Mahngerichts: 040 42811-3568, -1658

Downloads