Pressemitteilung vom 15.07.2014

13 Ga 5/14
Verhandlungstermin beim Arbeitsgericht Hamburg in Sachen Hannemann gegen FHH wegen einstweiliger Verfügung auf Beschäftigung

Pressemitteilung vom 15.07.2014


Anknüpfend an die Pressemitteilung vom 10. Juli 2014 wird klargestellt, dass die einstweilige Verfügung nicht gegen das Jobcenter team.arbeit.hamburg, sondern gegen die Freie und Hansestadt Hamburg, vertreten durch die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration als Vertragsarbeitgeberin von Frau Hannemann gerichtet ist. Die Arbeitgeberin hat die Zuweisung von Frau Hannemann an das Jobcenter, wo sie nicht beschäftigt wurde, sondern suspendiert war, zum 30. Juni  2014 beendet (irrtümlich war angegeben worden zum 1. August 2014). Sie will Frau Hannemann nun als Sachbearbeiterin im Referat Integrationsamt einsetzen. Gegen die Beendigung der Zuweisung zum Jobcenter und Übertragung der neuen Tätigkeit ist der Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung gerichtet.

Die mündliche Verhandlung vor der Kammer findet statt

am 17. Juli 2014, 10.00 Uhr, im Saal 112, Osterbekstraße 96.

Bei Rückfragen: Präsidentin des Arbeitsgerichts Frau von Hoffmann 040/42863-5701 oder Eveline.vonHoffmann@arbg.justiz.hamburg.de