Pressemitteilung vom 17.10.2011

26 Ca 107/11
Terminsmitteilung
Kammertermin im Kündigungsrechtsstreit des Leiters der Abteilung Recht gegen die HSH Nordbank AG

Pressemitteilung vom 17.10.2011

Am 19. Oktober 2011 findet um 13:00 Uhr in Saal 314 des Arbeitsgerichts Hamburg die Kammerverhandlung im Kündigungsrechtsstreit des Leiters der Abteilung Recht gegen die HSH Nordbank AG statt.

Neben Kündigungsschutz und Weiterbeschäftigung begehrt der Kläger die Erstattung aller Kosten und Aufwendungen durch die HSH Nordbank AG, die ihm im Zusammenhang mit dem Vorgehen gegen negative Presseberichterstattung entstanden sind bzw. entstehen.

Die HSH Nordbank AG stützt die fristgemäße Kündigung des Arbeitsverhältnisses zum 30. September 2011 auf den dringenden Verdacht von Untreuehandlungen des Klägers. Zur Begründung dieses Verdachts bezieht sich die HSH Nordbank AG auf Zahlungen u. a. an die auf den Sicherheitsbereich spezialisierte Unternehmens­beratung Prevent, die der Kläger freigegeben hat und denen nach Auffassung der HSH Nordbank AG keine werthaltigen Gegenleistungen gegenüberstanden. Der Kläger tritt den Vorwürfen entgegen. Er verweist darauf, dass Prevent eine Vielzahl von Aufträgen ohne Einbindung des Klägers erhalten habe. Alle Aufträge, die unter Einbindung des Klägers erteilt worden seien, böten keinen Anlass zu Beanstandungen. Über das Vermögen der Unternehmensberatung Prevent ist zwischenzeitlich das Insolvenzverfahren eröffnet worden.