Selber Vorsorge treffen

Wenn von Ihnen rechtsverbindliche Erklärungen anderen gegenüber gefordert sind, Sie jedoch krankheitsbedingt nicht in der Lage sind, zu handeln, können Sie ohne Vollmacht von niemandem vertreten werden, auch nicht von Ihrem Ehe- oder Lebenspartner, Ihren Kindern oder Eltern. Sie können jedoch für diesen Fall vorsorgen.

Betreuungsvorsorge

 

Betreuungsverfügung

Durch Abfassung einer schriftlichen Betreuungsverfügung können Sie bestimmen, wer bei Einrichtung einer Betreuung zu Ihrem Betreuer bestellt werden soll oder festlegen, wer keinesfalls in Betracht kommt. In der Betreuungsverfügung können auch weitere Details festgehalten werden, beispielsweise welche Wünsche und Gewohnheiten von Ihrem Betreuer / Ihrer Betreuerin respektiert werden sollen, ob Sie im Pflegefall zu Hause oder in einem Heim versorgt werden wollen, welches Heim Sie bevorzugen usw.

Falls Sie sich im Betreuungsverfahren nicht mehr äußern können, hat das Gericht Ihre Wünsche, die Sie zuvor festgelegt haben, nach Möglichkeit zu berücksichtigen.

Vorsorgevollmacht

Sie können eine Vorsorgevollmacht abgeben. Hierin bestimmen Sie zusätzlich, welche Aufgaben Sie der von Ihnen benannten Person übertragen (beispielsweise die Sorge für Ihr Vermögen, die Sorge für Ihre Gesundheit usw.). Ein Betreuungsverfahren muss unter Umständen nicht durchgeführt werden, wenn diese Vollmacht alle Angelegenheiten umfasst, die geregelt werden müssen und die bevollmächtigte Person bereit ist, die Vertretung in dem Umfang zu übernehmen.

Betreuungsverfügung und Vorsorgevollmacht

Eine Betreuungsverfügung kann mit einer Vorsorgevollmacht verbunden werden. Dies ist z.B. für den Fall empfehlenswert, in dem die Vollmacht wichtige zu regelnde Aufgaben nicht umfasst oder Zweifel an der Wirksamkeit der Vollmacht bestehen. Im Vollmachtsformular können Sie deshalb auch verfügen, dass die von Ihnen bevollmächtigte Person als Betreuer bestellt werden soll, wenn trotz der Vollmacht die Einrichtung einer Betreuung notwendig werden sollte.

Zuständigkeit

Das zuständige Betreuungsgericht ist das Gericht des Wohnortes eines Betroffenen.

Wo finde ich Hilfe?

Mehr Informationen zu den Vorsorgemöglichkeiten, auch für Bevollmächtigte, finden Sie unter
Informationen zur rechtlichen Betreuung der Stadt Hamburg

Weitere Ansprechpartner: