Verdacht der Bestechung im Gesundheitswesen

Durchsuchung in Firma für Orthopädietechnik

Verdacht der Bestechung im Gesundheitswesen


Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Dezernats Interne Ermittlungen
Verdacht der Bestechung im Gesundheitswesen
Durchsuchung in Firma für Orthopädietechnik
Die Staatsanwaltschaft Hamburg und das Dezernat Interne Ermittlungen haben heute sechs Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt, denen unter anderem der Verdacht der gemeinschaft-lichen, gewerbsmäßigen Bestechung im Gesundheitswesen und des gemeinschaftlichen, ge-werbsmäßigen Betruges zugrunde liegt.
Die Ermittlungen richten sich gegen einen Hersteller und Händler von Orthopädietechnik sowie eine bislang unbekannte Anzahl niedergelassener Ärzte, insbesondere aus den Bereichen Chirurgie und Orthopädie. Jene sollen ihren Patientinnen und Patienten die Firma für Ortho-pädietechnik als bevorzugte Bezugsquelle für Hilfsmittel empfohlen und dafür finanzielle Vor-teile erlangt haben.
Die Durchsuchungen erfolgten in der Firmenzentrale der Orthopädietechnik in Hamburg-Oth-marschen, unter Privatanschriften, bei einer Steuerkanzlei und einer Immobilienverwaltung.
Kenntnis von den mutmaßlichen Vorgängen erlangten die Ermittlungsbehörden durch eine schriftliche anonyme Anzeige, deren Inhalt eingehend geprüft wurde.
Um Rückfragen an Anzeigende unter Wahrung der Anonymität zu ermöglichen, können ent-sprechende Informationen seit dem 10. Mai 2021 auch über das neue „Hinweisgebersystem Korruption“ übermittelt werden. Hinweisgeber erhalten dort über einen verschlüsselten Post-kasten aktuelle Sachstandsmitteilungen über das Verfahren und können die Ermittlungen ih-rerseits unterstützen, ohne befürchten zu müssen, dass ihre Identität bekannt wird.
Weitere Details zu dem Hinweisgebersystem finden Sie auf der Interseite www.die.hamburg.


Hamburg, 21.09.2021


Erste Staatsanwältin Liddy Oechtering
Tel.: 040/42843 1699
Fax: 040/42798 1900
e-mail: Pressestelle-Staatsanwaltschaft@sta.justiz.hamburg.de

Downloads