Strafverfahren gegen ehemalige Verantwortliche des Unternehmens Imtech Deutschland

Strafverfahren gegen ehemalige Verantwortliche des Unternehmens Imtech Deutschland

(624 KLs 7/16)

Am Freitag, den 10. Februar 2017, 09:30 Uhr beginnt vor dem Landgericht Hamburg die Hauptverhandlung im Strafverfahren gegen ehemalige Verantwortliche des Unternehmens Imtech Deutschland wegen des Verdachts der Untreue. Der Sitzungssaal wird am jeweiligen Verhandlungstag am Saal 398, Strafjustizgebäude, Sievekingplatz 3, 20355 Hamburg, bekannt gegeben.

Der Angeklagte B. (62) hat sich wegen des Vorwurfs der besonders schweren Untreue in 46 Fällen vor dem Landgericht zu verantworten. Dem Angeklagten S. (72) wird vorgeworfen, B. zu diesen Taten angestiftet zu haben. B. soll in der Zeit vom 27.03.2009 bis zum 22.02.2012 als Verantwortlicher der Geschäftsleitung der Imtech Deutschland 17 rechtsgrundlose Zahlungen zum Nachteil des Unternehmens zugunsten seines Amtsvorgängers S. veranlasst haben. S. soll diese Zahlungen von B. als „Freundschaftsdienst“ gefordert, zur Entgegennahme des Geldes teilweise ein Konto seiner Ehefrau zur Verfügung gestellt und die Beträge in Höhe von insgesamt ca. 2 Mio. € für eigene Zwecke – u.a. zur Begleichung von Verbindlichkeiten – verwendet haben.

Der Angeklagte B. soll zudem 29 Zahlungen in Höhe von insgesamt ca. 850.000,- € zugunsten des Angeklagten S. über die Firmengruppe des gesondert Verfolgten Bo. in Düsseldorf veranlasst haben. Die Beträge soll B. aus dem Vermögen der Imtech Deutschland zuvor ebenfalls rechtsgrundlos an die Firmengruppe des Bo. transferiert haben.

Als Fortsetzungstermine wurden bestimmt:

Dienstag, den 14. Februar 2017, 9.30 bis 16:00 Uhr,
Dienstag, den 21. Februar 2017, 9.30 bis 16:00 Uhr,
Mittwoch, den 22. Februar 2017, 9.30 bis 16:00 Uhr,
Dienstag, den 28. Februar 2017, 9.30 bis 16:00 Uhr,
Mittwoch, den 1. März 2017, 9.30 bis 16:00 Uhr.

Rückfragen:
RiOLG Dr. Kai Wantzen
Tel.: 040/42843-2017/Fax: 040:42843-4183
E-Mail: Pressestelle@olg.justiz.hamburg.de