• Send
  • Print

Entscheidungen des Hamburgischen Oberverwaltungsgerichts aus dem Jahr 2010

 

26.10.2010     OVG: 3 Nc 40/09

Zur Zulassung zum Studium der Humanmedizin an der Universität Hamburg zum Wintersemester 2009/2010

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 

27.08.2010     OVG: 1 Bf 149/09

Das Hamburger Modell des Business Improvement District genügt den Anforderungen des Demokratie- und Rechtsstaatsprinzips an Innovationsabgaben. Es handelt sich um ein Gesetz zur Förderung der Wirtschaft, für das der Bund von seiner konkurrierenden Gesetzgebungszuständigkeit keinen Gebrauch gemacht hat. Die Abgabenerhebung führt nicht zu einer unzulässigen Beihilfe. 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

04.08.2010     OVG: 1 Bs 156/10

Zu den Klassenfrequenzen für die 5. Klassen des Schuljahres 2010/2011

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

30.07.2010     OVG: 4 Bs 143/10     Pressemitteilung zur Entscheidung

Zur Durchsuchung von Vereinsräumen des Vereins "Taiba, Arabisch-Deutscher Kulturverein e.V." und von Wohnungen von Vorstandsmitgliedern des Vereins

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

07.07.2010     OVG: 1 Bs 115/10

Zur Einschulung in die 1. Klasse einer Grundschule (Primarschule)

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

22.06.2010     OVG: 4 Bf 276/07

§ 8 Abs. 3 Satz 1, 1 Satz 3 HmbPolDVG erlaubt an Brennpunkten der Straßenkriminalität die ständige Videoüberwachung öffentlich zugänglicher Straßen, Wege und Plätze. Die Regelung ermächtigt nicht zur Videoüberwachung von Gebäuden, Gebäudeteilen und Flächen, die zwar öffentlich zugänglich sind, aber nicht zu den öffentlich zugänglichen Straßen, Wege und Plätzen gehören.

Die Regelung dient gleichermaßen dazu, Straftaten der Straßenkriminalität zu verhüten und ihre Abwehr vorzubereiten als auch die Vorsorge für die Verfolgung derartiger Straftaten zu treffen. Hierfür steht dem Land Hamburg die Gesetzgebungskompetenz zu.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

24.02.2010     OVG: 5 Bs 24/10     Pressemitteilung zur Entscheidung

Aufschiebende Wirkung der Klage des BUND gegen die Plangenehmigung der Antragsgegnerin vom 24. Juni 2009 zur Errichtung der Fernwärmetransportleitung vom Kraftwerk Moorburg nach Altona wird wiederhergestellt (Aufhebung des Beschlusses des VG vom 13. Januar 2010, 15 E 3302/09).  

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 

23.02.2010     OVG: 3 Bf 70/09       

Zur Gültigkeit der gesetzlichen Erhebung von Studiengebühren in Höhe von 500 Euro je Semester (für den Zeitraum Sommersemester 2007 bis einschließlich Sommersemester 2008) in §§ 6 b und 6 c HmbHG 2006.

Bei Studierenden, die in angemessener Zeit in Hochschulorganen oder Organen der Studierendenschaft tätig sind, führt die volle Entrichtung der Studiengebühren in den Semestern ihrer Aufgabenwahrnehmung zu einer unbilligen Härte im Sinne des § 6 b Abs. 4 HmbHG 2006.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 

17.02.2010     OVG: 1 Bs 241/09

Zur Bewerberauswahl und Beförderung von Polizeibeamten nach der "Richtlinie zum funktions- und leistungsorientierten Laufbahnverlaufsmodell"

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

03.02.2010     OVG: 5 Bs 16/10    Pressemitteilung zur Entscheidung

"HSH Nordbank"-Untersuchungsausschuss kann Betroffenen von öffentlichen Beweisaufnahmen ausschließen.